Richtiges Radfahren will gelernt sein

Am Donnerstag und Freitag vor dem verlängerten Pfingstwochenende haben unsere Viertklässler beweisen müssen, dass sie das Radfahren und die Verkehrsregeln weitestgehend sicher beherrschen. Wochenlang hatten sie hierfür mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern und unserem Schulassistenten Herrn Wodarz geübt.

Zuerst zeigten die Schülerinnen und Schüler der 4a am Donnerstagmorgen beim ADAC-Turnier, wie gut sie einhändig im Kreis und über schmale und schiefe Rampen fahren können. Für manche war das nahezu ein Kinderspiel, für andere eine eher wacklige Angelegenheit. Besonders knifflig war es, eine liegende Acht abzufahren, ohne dabei allzu viele Holzklötzchen umzuwerfen. Auch mussten die Kinder demonstrieren, ob sie ordentlich bremsen und somit rechtzeitig vor einem Hindernis anhalten können. Manche bremsten etwas zu zögerlich und rissen dadurch klappernd eine Stange zu Boden. Nach der 4a absolvierten auch die 4b und 4c das Programm. Wer sein eigenes Fahrrad dabei hatte, konnte außerdem  dessen Verkehrstauglichkeit von der Polizei überprüfen lassen. Alles dran und funktionstüchtig? Dann gab es einen Prüfaufkleber für die Fahrradstange.

Noch aufregender wurde es für die Kinder am Freitag, denn es ging „hinaus“ in den Straßenverkehr. Immer schön der Reihe nach und mit Startnummern versehen schwangen sich die Schülerinnen und Schüler auf die Drahtesel und verließen, wenn sie grünes Licht bekommen hatten, den Schulhof in Richtung Eichhagen. Auf der Prüfungsstrecke rund um das Schulareal wurden die Schülerinnen und Schüler von den Streckenposten (Herr Wodarz, Herr Steckel und fleißige Helfer aus den Reihen der Klasseneltern – vielen Dank!) genau beobachtet. Hat er oder sie sich richtig umgeschaut? Wurde rechtzeitig vor dem Abbiegen das Handzeichen gegeben? Wie sah es mit dem richtigen Einordnen auf der Straße aus und sind alle Vorfahrtsregeln beachtet worden? Das klappte im Allgemeinen ganz gut. Manch einer muss hier oder da noch etwas sicherer werden.

Leider wurde auch in diesem Jahr wieder beobachtet, dass sich selbst so mancher erfahrene Autofahrer nicht verlässlich an die Rechts-vor-Links-Regelung hält. Zum Glück waren die Kinder aber so wachsam, dass sie alle heil wieder auf dem Schulhof eintreffen konnten. Prüfung bestanden! Glückwunsch!